Zeiten der Orientierungslosigkeit gehen oft Umbrüche im Denken voraus. Alte Paradigmen werden aufgebrochen, neue entstehen. Wir befinden uns in einer derartigen Phase.

„Neuem Denken“ soll diese neuartige Veranstaltungsreihe ein Forum schaffen. Renommierte Wissenschaftler und Forscher sowie „Querdenker“ kommen im Rahmen eines zweitägigen Symposiums im Waldhof zum ausgewählten Thema zusammen. Sie stellen in jeweils einstündigen Vorträgen ihre Positionen in möglichst allgemeinverständlicher Art – und in deutscher Sprache – dar. Am Ende stehen eine Podiumsdiskussion der Referenten und das Gespräch mit den Symposiums-Teilnehmern. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen. Die Beiträge der Referenten werden anschließend – in z.T. gekürzter Form – auf unserer Website publiziert.

Es geht um ein besseres Verstehen unserer Welt, um das Aufzeigen neuer, vielleicht wegweisender Fragen, um neue Erkenntnis.

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Freiburg 

Logo_Sparkasse_Freiburg

 

Bisherige Symposien:

  • „Wie wollen wir in der Zukunft leben?“ am 6./7. Oktober 2012
     
    Im dritten Symposium ging es darum, wie wir in Zeiten neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und veränderter ökonomischer Rahmenbedingungen zukünftig leben wollen. Was erwartet uns in der Zukunft? Welche Werte werden uns den Weg weisen? Was wird uns dann wichtig sein?
  • „Auf der Suche nach einer neuen Ökonomie“ am 14./15. Mai 2011
     
    Die ständig zunehmende Ökonomisierung unserer Gesellschaft und ihr Streben nach „ewigem Wachstum“ haben dazu geführt, dass weite Bereiche unserer Natur und Gesellschaft wie Ökologie und Ressourcen, Arbeit und Familien darunter leiden. Ist unser Geldsystem ein Systemfehler? Lassen sich die gesellschaftlichen Folgen wieder korrigieren? Hat unser heutiges Wirtschaftssystem noch eine Zukunft? Hat die Eurozone überhaupt eine Chance? Und was ist, wenn nicht? Was erwartet uns, wenn ganze Wirtschaftsbereiche versagen? Und wie könnte eine nachhaltige Ökonomie aussehen?
    Mit diesen und weiteren Fragen haben sich die Referenten am 14./15. Mai 2011 in ihren Vorträgen beschäftigt. Zusätzlich gab es zu diesem Thema, das hochaktuell ist, viele spannende Diskussionen.
  • „Auf der Suche nach der Weltformel“ am 3./4. Juli 2010
     
    Als fundamental für die Suche nach neuen Erkenntnissen wird die Naturwissenschaft und dabei vor allem die Physik angesehen. Denn „man will doch wissen, in was für einer Welt man lebt“.
    Es ist die alte Faust´sche Suche nach dem, was die Welt im Innersten zusammenhält. Und es sind die Fragen nach den Spielregeln des Universums, die für uns gelten – nicht nur in der Naturwissenschaft. Denn diese liegen allem zugrunde, auch der Ökonomie und der Ökologie und sogar den gesellschaftlichen Zusammenhängen. Selbst Fragen der Religion müssen sich zunehmend den vielen neuen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen stellen.